DRK
Startseite
Kontakt
Sitemap
Impressum
intern

Kreisverband Märkisch-Oder-Havel-Spree e.V.
Unser Kreisverband
Angebote
Adressen
Aktuelles
Termine
KV Märkisch-Oder-Havel-Spree

 

Frankfurt(Oder)/Helenesee: 200 DRK-Kräfte sichern Helene Beach Festival 2018
Das diesjährige Helene Beach Festival wird vom 26.-29. Juli 2018 wieder eine große Anzahl von Musik- und Tanzbegeisterten an den Frankfurter Helenesee locken. Das DRK sorgt mit einem umfangreichen Leistungsangebot für die medizinische Sicherheit sowohl an Land als auch auf dem Wasser. Als bekannter Partner unterstützt das Technische Hilfswerk aus Frankfurt (Oder) im Bereich Kommunikation und Einsatzführung das DRK wieder mit technischen und fachlichen Kenntnissen. Unter Führung des DRK Kreisverbandes Märkisch-Oder-Havel-Spree e.V. werden mehr als 200 Einsatzkräfte des DRK aus ganz Brandenburg sowie weiteren Bundesländern für die Festivalbesucher rund um die Uhr im Einsatz sein. Rettungsschwimmer, Bootsführer sowie Sanitäter, Rettungsdienst-mitarbeiter und Notärzte arbeiten während des Festivals Hand in Hand.

(vom 20.07.2018)
» mehr


SchlagerHammer 2018: DRK-Helfer auf Schlagerfestival in Hoppegarten
Auf der Galloprennbahn Hoppegarten fand am letzten Wochenende der erste "radio B2 SchlagerHammer" statt. Bei hochsommerlichen Temperaturen feierten 35.000 Schlagerfans mit ihren Idolen Thomas Anders, Jürgen Drews, Michelle und vielen weiteren namhaften Vertretern der Branche um die Wette. Unsere Kameradinnen und Kameraden von der DRK-Bereitschaft Strausberg, DRK Bereitschaft Oranienburg, DRK Wasserwacht Ortsgruppe Fürstenwalde sowie den Bereitschaften Eisenhüttenstadt und Fürstenwalde haben das riesige Event abgesichert. Insgesamt mussten sie 101 mal tätig werden - zwölf Besucher mussten durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus transportiert werden. Ein ganz großes Dankeschön an alle Helfer für den tadellosen Einsatz. Ihr seid Spitze!

(vom 19.07.2018)
» mehr


Weltbevölkerungstag: 130 Millionen Menschen auf der Erde aktuell auf humanitäre Hilfe angewiesen
Mehr als 7,5 Milliarden Menschen leben derzeit auf der Erde. Nach Schätzungen der UN sind davon über 130 Millionen Menschen auf humanitäre Hilfe angewiesen. Sie sind bedroht von bewaffneten Konflikten und Naturkatastrophen. Hinzu erschweren Hunger, Armut oder eine mangelhafte Gesundheitsversorgung den Alltag vieler Menschen. Mit dem Weltbevölkerungstag im Juli möchten wir Sie auf diese Probleme und unsere Hilfe im Gesundheitssektor aufmerksam machen.

(vom 16.07.2018)
» mehr


DRK-Wasserwacht Frankfurt (Oder): Vom Geretteten zum Retter
Im Wasser ist er in seinem Element: Der Iraner Amin Ranjbar hat sich in Frankfurt (Oder) zum Rettungsschwimmer ausbilden lassen. Doch das Wasser hätte ihn auch schon sein Leben kosten können – bei seiner Flucht nach Deutschland. Amin Ranjbar klärt andere Flüchtlinge am Helenesee über die Gefahren am Wasser auf. Die Fußsohlen brennen, so heiß ist der Sand bereits an diesem sommerlichen Morgen. Amin Ranjbar scheint das nichts auszumachen. Der junge Mann mit der Sonnenbrille setzt einen Fuß vor den anderen, dann watet er ins Wasser. Es weht kein Wind bei Temperaturen von 29 Grad. Bis zu 5000 Badegäste besuchen an solchen Tagen den idyllischen Helenesee in Frankfurt (Oder). Die Ferien haben begonnen, viele Familien mit Kindern werden noch kommen, weiß der Iraner. Er muss heute besonders wachsam sein.

(vom 13.07.2018)
» mehr


DRK-Gesundheitstipp: Zecken haben Hochsaison
Experten sprechen bereits von einem „Zeckensommer“. „Panik ist jedoch definitiv nicht angebracht“, sagt DRK-Bundesarzt Prof. Peter Sefrin, „dennoch sollte man Zecken-`Bisse´ möglichst vermeiden und bei Symptomen sofort handeln“. Er rät:

(vom 11.07.2018)
» mehr


Bedarf an humanitärer Hilfe in der Ukraine bleibt hoch
3,4 Millionen Menschen sind infolge der nach wie vor angespannten Lage in der Ukraine aktuell auf humanitäre Hilfe angewiesen. „Aufgrund der Langfristigkeit der Krise seit 2014 ist der Bedarf an Hilfsgütern ungebrochen – in der gesamten Ukraine und besonders in den umkämpften Gebieten im Donbass. Der anhaltende bewaffnete Konflikt verhindert, dass die Menschen in einen normalen Alltag zurück finden. Sie bleiben von Hilfsleistungen abhängig. Der Konflikt und vor allem die Not der Betroffenen dürfen nicht in Vergessenheit geraten“, sagt Christof Johnen, Leiter Internationale Zusammenarbeit beim DRK. Am heutigen Montag findet in Brüssel ein EU-Gipfel zur Ukraine statt.

(vom 09.07.2018)
» mehr


» Nächste Seite

 

Wir helfen gern

Suche: