DRK
Startseite
Kontakt
Sitemap
Impressum
intern

Kreisverband Märkisch-Oder-Havel-Spree e.V.
Unser Kreisverband
Angebote
Adressen
Aktuelles
Termine
KV Märkisch-Oder-Havel-Spree

 

Beim ersten Donnergrollen sofort raus aus dem Wasser und Schutz suchen
Gewitter und Unwetter sind ab Donnerstag für weite Teile Brandenburgs angekündigt. Das DRK erklärt, wie Sie im Ernstfall helfen können, wie Sie sich bei einem Gewitter verhalten sollten und wo Sie sicher sind. „Ein Blitz kann eine Spannung von mehreren Millionen Volt haben. Das klingt erschreckend. Doch je schneller die Hilfe kommt, desto besser sind die Chancen zu überleben. Auch Menschen, die keine besonderen Kenntnisse in Erster Hilfe haben, sollten keine Zeit verlieren“, sagt DRK-Arzt Prof. Peter Sefrin. Hier seine Tipps:

(vom 19.07.2017)
» mehr


Beim ersten Donnergrollen sofort raus aus dem Wasser und Schutz suchen
Gewitter und Unwetter sind ab Donnerstag für weite Teile Brandenburgs angekündigt. Das DRK erklärt, wie Sie im Ernstfall helfen können, wie Sie sich bei einem Gewitter verhalten sollten und wo Sie sicher sind. „Ein Blitz kann eine Spannung von mehreren Millionen Volt haben. Das klingt erschreckend. Doch je schneller die Hilfe kommt, desto besser sind die Chancen zu überleben. Auch Menschen, die keine besonderen Kenntnisse in Erster Hilfe haben, sollten keine Zeit verlieren“, sagt DRK-Arzt Prof. Peter Sefrin. Hier seine Tipps:

(vom 19.07.2017)
» mehr


Wer hilft in Notlagen? DRK-Präsentation zur Betreuung bei Krisen
Wie sieht die Hilfe nach einem Hochwasser aus? Wer rückt an bei einer Gasexplosion oder einem Gift-Unfall? Wer unterstützt die Betroffenen bei einem Anschlag wie dem am Breitscheidplatz in Berlin? Auf welche Geschehnisse müssen sich die Menschen in Deutschland einstellen? Vom Prototyp einer rollenden Arztpraxis, psychosozialer Notfallversorgung bis zur Wasseraufbereitungsanlage zeigt das DRK am 19. Juli 2017 in Berlin, wie Bevölkerungsschutz funktioniert. Auf dem Gelände des DRK-Generalsekretariates werden die wichtigsten Bausteine für Krisenmanagement des DRK präsentiert.

(vom 16.07.2017)
» mehr


DRK würdigt: Vertrag über Verbot von Atomwaffen wegweisend
Das Deutsche Rote Kreuz begrüßt den in der vergangenen Woche von mehr als 120 Staaten beschlossenen Vertrag über das Verbot von Atomwaffen. „Insbesondere mit Blick auf die Bestimmungen des humanitären Völkerrechts ist dieser Vertrag wegweisend“, sagte DRK Vizepräsident Dr. Volkmar Schön. Die Internationale Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung hat sich, seitdem sie 1945 in Hiroshima und Nagasaki Zeuge des mit dem Einsatz von Atomwaffen verbundenen menschlichen Leides wurde, für ein Verbot dieser Waffen ausgesprochen. Mehr als 70 Jahre später kann der nun angenommene Vertrag einen wichtigen Schritt zu ihrer Ächtung darstellen.

(vom 16.07.2017)
» mehr


Vor 20 Jahren kam die Flut nach Ostbrandenburg
Im heißen Sommer 1997: Die Oder sprengte mit ihren Fluten die Deiche bei Brieskow-Finkenheerd, verwandelte die Ziltendorfer Niederung in einen riesigen See. Dörfer mussten geräumt werden. Existenzen wurden ruiniert. Das ungebändigte Wasser drohte, Frankfurt und das ganze Oderbruch zu überschwemmen. Zehntausende stemmten sich den Naturgewalten entgegen. Auch das Rote Kreuz war pausenlos im Einsatz, um Menschen in ihrer Not zu helfen.

(vom 16.07.2017)
» mehr


DRK-Suchdienst: Arbeit ist langfristig gesichert
Die Arbeit des DRK-Suchdienstes, der bei der Suche nach Vermissten und bei der Familienzusammenführung hilft, wird durch die Bundesregierung langfristig sichergestellt. Das geht aus einer Vereinbarung hervor, die Bundesinnenminister Thomas de Maiziere und DRK-Präsident Dr. Rudolf Seiters am 5. Juli 2017 unterzeichnet haben. „Jeder Mensch hat das Recht zu erfahren, was mit vermissten Angehörigen geschehen ist und einen Anspruch, mit ihnen wieder Kontakt aufzunehmen“, sagte DRK-Präsident Seiters.

(vom 05.07.2017)
» mehr


» Vorherige Seite» Zum Anfang» Nächste Seite

 

Wir helfen gern

Suche: