DRK
Startseite
Kontakt
Sitemap
Impressum
intern

Kreisverband Märkisch-Oder-Havel-Spree e.V.
Unser Kreisverband
Angebote
Adressen
Aktuelles
Termine
KV Märkisch-Oder-Havel-Spree

 

Im Bürgerdialog mit Ministerpräsident Woidke und Innenminister Schröter in Strausberg
Sabine Joeks, Ehrenamtskoordinatorin unseres Kreisverbandes, nahm am Strausberger Bürgerdialog teil und berichtet an dieser Stelle: Am 12.03.2019 hatte Dr. Woidke zum Bürgerdialog nach Strausberg eingeladen mit dem Ziel, die Probleme der Bürger im Land Brandenburg aufzunehmen und mit der Landesregierung zu besprechen. Diese Chance nutzten die DRK-Helferinnen und Helfer der Bereitschaft und der Wasserwacht in Strausberg sowie der Geschäftsstellenleiter Wilhelm Bachmayer, für einen Austausch über das neue Prämien- und Ehrenzeichengesetz, das kurz vor der Verabschiedung steht.

(vom 14.03.2019)
» mehr


Frauentag mit "Tanzschuh" und „Big Helga“
Traditionen sollte man pflegen und so hatte die DRK-Seniorenortsgruppe Beeskow am 6. März auch in diesem Jahr zur Frauentagsfeier eingeladen. Im festlich gedeckten Saal der Gaststätte „Zur Sonne“ in Tauche wurden 73 Mitglieder herzlich von der Vorsitzenden Karola Alfaenger begrüßt. Nach kurzen einleitenden Worten und dem selbst verfassten „Lobgesang an die Frau“ wurde der Nachmittag mit dem Programm „Big Helga“ eröffnet. Dagmar Gelbke und Wolfgang Flieder, zwei Kabarettisten der „Oderhähne“ aus Frankfurt (Oder), erinnerten mit Liedern und Sketchen an die große Entertainerin Helga Hanemann. Auch wir erinnerten uns noch gut an den Sketch im Gerichtssaal, Helga Hanemann als Angeklagte und Alfred Müller als Richter. Die Erinnerungen brachten uns zum Schmunzeln und Lachen und beim Lied „Jetzt kommt die Süße“, stimmten alle mit ein. Zwischendurch gab es Kaffee und Kuchen und alle konnten sich auf den zweiten Teil des Programms vorbereiten.

(vom 14.03.2019)
» mehr


Neue DRK-Botschafterin Antonia Rados: Not in Syrien weiter groß
Acht Jahre nach dem Beginn des Syrien-Konfliktes geht die Gewalt langsam zurück, doch die Zerstörung im Land ist immens. 13 Millionen Menschen sind weiterhin auf humanitäre Hilfe angewiesen. „Von meinen Reisen als Fernseh-Journalistin nach Syrien weiß ich, dass nach den jahrelangen Kämpfen große Teile der Infrastruktur, der Wohnhäuser und der Schulen zerstört sind. 50 Prozent der Gesundheitseinrichtungen sind außer Betrieb oder beschädigt“, sagt Antonia Rados. Die bekannte Auslandskorrespondentin und Autorin mehrerer Bücher ist ab sofort Botschafterin für das Deutsche Rote Kreuz.

(vom 10.03.2019)
» mehr


Seniorenortsgruppe Beeskow: „Verkehrssicherheit geht alle an!“
Am 20.02. informierten sich in der Feuerwache Beeskow 51 Mitglieder der DRK-Seniorenortsgruppe wie man sich auch im Alter für den Straßenverkehr fit machen sollte. Mit Unterstützung des Referenten Herrn Lehnhardt und unserem langjährigen Mitglied F. Rengers, sprachen wir besonders über die Notwendigkeit, realistisch sein Alter und die körperliche Verfassung einzuschätzen und dann das Verhalten im Straßenverkehr entsprechend anzupassen. Das gestiegene Verkehrsaufkommen stellt immer höhere Anforderungen an Fahrzeugführer, Radfahrer aber auch an jeden Fußgänger. Das durchgeführte Frage- und Antwortspiel zur Straßenverkehrsordnung zeigte deutlich, wie fit wir noch sind und wo man sich nochmal sachkundig machen sollte. Nicht immer war auf jede Frage die richtige Antwort zur Stelle. Auf jeden Fall war es für alle Anwesenden ein nicht vertaner Nachmittag und die Zeit verging wie im Flug. Eines wurde deutlich, „Vorsicht und gegenseitige Rücksichtnahme“ ist nicht aus der Mode gekommen, sondern ist und bleibt eine Grundvoraussetzung, sicher am Straßenverkehr teilzunehmen. Wir möchten uns recht herzlich bei Herrn Lehnhardt und Herrn Rengers für die Ausführungen und beim Team der Feuerwache für die Getränkeversorgung bedanken. K. Alfaenger

(vom 27.02.2019)
» mehr


Kirgistan und Tadschikistan: DRK weitet innovatives Konzept zur Katastrophenvorsorge aus
Das Deutsche Rote Kreuz führt sein neues Konzept der Katastrophenvorsorge, Forecast-based Financing, in Zentralasien ein. Kirgistan und Tadschikistan zählen zu den ärmsten Ländern in der Region. Zudem sind beide Länder von häufig auftretenden Naturkatastrophen betroffen, die jährlich hohe Schäden und auch Todesopfer verursachen. „Wir freuen uns, dass wir nun auch in Kirgistan und Tadschikistan die Katastrophenhilfe durch einen bisher einmaligen Finanzierungsmechanismus in ein neues Zeitalter führen: Weg von der reinen Reaktion, hin zu vorausschauendem Handeln und damit in vielen Fällen zur Vermeidung von größeren Schäden und menschlichem Leid“, sagte DRK-Präsidentin Gerda Hasselfeldt. Gefördert wird das dreijährige Pilotprojekt in Zentralasien durch die Deutsche Bank Stiftung.

(vom 27.02.2019)
» mehr


Strategietagung der DRK-Wasserwachten
Unsere Wasserwachten sind nicht bereit, sich auf errungenen Lorbeeren auszuruhen. Rechtzeitig an die Gestaltung des morgen zu denken heißt strategisch zu handeln. Am 23. Februar trafen sich die Verantwortlichen unserer Wasserwachten im Jugendbildungszentrum Blossin zur Strategietagung. Manfred Helbig, Präsident des DRK-Kreisverbands und Mitglied im Präsidium des DRK-Landesverbands Brandenburg, gab einen interessanten Einblick in den in der aktuellen Wahlperiode eingeleiteten umfassenden Strategieprozess im Land Brandenburg. Es folgte eine engagierte Diskussion der Teilnehmer der Tagung. Katy Völker, stellvertretende Bundesleiterin der DRK-Wasserwacht, informierte über die Strategie der Wasserwacht aus Sicht der Bundesleitung für die nächsten Jahre. Besonderes Gewicht wurde auf die Neuausrichtung der Schwimmausbildung sowie die neuen CI-Richtlinien gelegt. Foto: Präsident Manfred Helbig im Kreis der Tagungsteilnehmer

(vom 26.02.2019)
» mehr


» Vorherige Seite» Zum Anfang» Nächste Seite

 

Wir helfen gern

Suche: